Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite einverstanden sind. Zur Datenschutzerklärung

Der Halleiner Weihnachtsmarkt in der alten Saline

Es begann vor 20 Jahren!

Vor rund 20 Jahren begann die Geschichte vom Halleiner Weihnachtsmarkt; genau genommen mit einem Glühweinstand auf dem Adventmarkt am Bayerhammerplatz. Die spätere Organisatorin machte damals spontan beim kleinen Markt, bestehend aus 5 Hütten, mit. Nach einigen Jahren mietete sie von der Stadtgemeinde das leer stehende alte Feuerwehrhaus für den Weihnachtsmarkt. Das war der Grundstein vom wetterunabhängigen Weihnachtsmarkt, der von Jahr zu Jahr größer werden sollte. Im Jahr 2000 musste das Gebäude einem Wohnbau weichen, und ein neuer Ort für den überdachten Weihnachtsmarkt gefunden werden.

Mit der Alten Saline auf der Pernerinsel, in dessen Räumlichkeiten sich noch das Salz aus seiner aktiven Zeit befand (und auch heute noch zu bewundern ist), wurde die neue Wirkungsstätte gefunden. Dieses jahrhundertalte Gebäude mit seinen alten Mauern und Holzdecken bietet eine einmalige Atmosphäre und verzaubert die Besucherinnen und Besucher seitdem alljährlich in eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit.

In den darauf folgenden Jahren wurde der Weihnachtsmarkt, dank der vielen Besucher und der engagierten Aussteller immer größer. Anfänglich war nur der Eingangsbereich, das Salzlager und ein Raum im Halbstock belegt. Raum um Raum kam in den Folgejahren dazu; 4 Jahre später auch schon das obere Stockwerk zum Teil mit Austellern gefüllt. 2015 wurde der Weihnachtsmarkt neu übernommen und vieles erneuert, vergrößert und verbessert. 2016 waren es erstmalig 60 Aussteller. Eine große Krippenausstellung, Führungen durch das Salinengebäude und eine neue Kunsthandwerkausstellung wurden zum Publikumsmagnet.

Im Vorjahr wurde der Weihnachtsmarkt erweitert, im historischen Verdampferturm entstand ein eigener Künstlerraum. In dieser creativen Werkstatt wurden nach einer gelungenen und bestens organisierten Vernissage die Besucher von den mitwirkendenden 24 Künstlern auf eine Art Kunstreise der besonderen Art entführt. Die Ausstellung wurde zudem noch wunderbar und informationsreich betreut.

Außen am Verdampferturm entstand ein riesengroßer Adventkalender. Positivstes Echo fand auch das Weihnachts-Theaterspiel "Die Stallrenovierung" und das neue Gastronomiekonzept.

Auch für diesen Advent sind wieder einige Neuheiten zu erwarten

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.